14.02.14

Wohnbereich für Menschen mit Demenz

Dieses Haus ist ein geschichtsträchtiges Haus.

Es blickt auf eine lange Tradition der Kranken- und Altenpflege zurück. Gegründet im Jahr 1225 von der ,"Heiligen Elisabeth" als Armen- und Krankenhaus für 28 Personen wurden im Laufe der Jahrhunderte immer wieder umfangreiche Um- und Ausbauarbeiten vorgenommen, wobei das "St. Annenstift" zwischenzeitlich auch als  Kloster genutzt wurde.

In den Urkunden des 14.Jahrhunderts ist belegt, dass damals die Landgräfin, die "Heilige Elisabeth", "Das neue Hospital" am Georgentor außerhalb der Stadtmauern erbauen ließ. Daneben entstanden ein Bethaus, dass der "Heiligen  Anna" geweiht wurde. Die Landgräfin war eine mildtätige und aufopferungsvolle Frau. Sie half allen Menschen, die Hilfe benötigten.
Und wenn man sich mit der historisch gewachsenen Aufgabe der "Heiligen Elisabeth" befasst und identifiziert hat, so kann man heute noch den Geist und die Botschaft der "Heiligen Elisabeth" wahrnehmen.

Die Stiftung war dazu bestimmt:
"Etliche verarmte Bürger und Bürgerinnen mit Herberge, Essen, Trinken und Feuerung zu versehen". So steht es in der Chronik von Eisenach.

Anfangs wurden nur Frauen ein Wohnplatz gewährt. Später sah man die Notwendigkeit ein, dass man auch Männern diese Möglichkeit bieten sollte.
So wurde im Jahre 1886 das "Männerhaus" von "St. Annen" gegründet.

Der damilige Träger der Einrichtung, Herr Martin-Michael Birkholz übernahm 1991 das Alten- und Pflegeheim St. Annen in Eisenach. Dieses Männerhaus war ein Bestandteil des Alten- und Pflegeheimes St. Annen und  mit 5 psychisch und seelisch behinderten Menschen in dieser  Zeit belegt. Um den Bedarf an behindertengerechten Wohnheimplätzen im Land Thüringen gerecht zu werden, entschloss sich der Träger Herr Birkholz zu einem Erweiterungsbau nach den damals neuesten Standards  und Richtlinien  der Behörden.
Mit diesem an den Altbau verbundenen Neubau konnten seit 1994 nun 35 Bewohner mit einer psychischen Beeinträchtigung ihr neues zu Hause beziehen.
Seit dem Jahr 2006 ist zusätzlich eine dem Wohnheim für psychisch und seelisch behinderte  Menschen  "Haus  St. Annen"  angeschlossene Außenwohngruppe mit drei Plätzen geschaffen worden.