12.02.14

Pflegenetzwerk St. Annen GmbH für den "Großen Preis des Mittelstandes" nominiert

Der Betreiber von Alten- und Pflegeheimen und Behinderteneinrichtungen in Eisenach, die Pflegenetzwerk St. Annen GmbH ist für den "Großen Preis des Mittelstandes" der Öffnet externen Link in neuem FensterOskar-Patzelt-Stiftung nominiert.

Vom 1. November 2013 bis 31. Januar 2014 lief die Ausschreibung für den jährlichen bundesweiten Wettbewerb der Oskar-Patzelt-Stiftung "Großer Preis des Mittelstandes". Er wird für das Jahr 2014 bereits zum 20. Mal ausgeschrieben und "ist deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung" (Die WELT).

Öffnet externen Link in neuem FensterNominierungsliste Thüringen 2014

 

 

  

01.01.14

Ökostrom für Pflegeheim St. Annen und Wohn- und Pflegeheim Haus Clemens in Eisenach
Torsten Senf (EVB) und Christian Hoffmann (Pflegenetzwerk St. Annen GmbH) nach der Vertragsunterzeichnung

Die Pflegenetzwerk St. Annen GmbH ist Betreiber von Pflege- und Behinderteneinrichtungen in Eisenach. Sie versorgt im Alten- und Pflegeheim St. Annen in der Georgenstraße und im Haus Clemens in der Clemensstraße 123 Bewohner in familienähnlichem Wohnen und der notwendigen Pflege und Betreuung.

Beide Häuser werden ab dem 1. Januar 2014 mit Ökostrom durch die Eisenacher Versorgungsbetriebe - EVB versorgt.


Insgesamt werden in den nächsten drei Jahren 630.000 kWh zertifizierter Ökostrom aus 100% erneuerbaren Quellen von dem örtlichen Energieversorger EVB bezogen.


Der Unterzeichnung der Verträge gingen harte Verhandlungen voraus, da den Einrichtungen nur ein bestimmtes Budget für Strom aus dem Pflegesatz zur Verfügung steht.


Die Pflegenetzwerk St. Annen GmbH beweist mit diesem Umwelt- und Klimaschutzbeitrag seine Stärken auch als nachhaltig wirtschaftendes und  zukunftsorientiertes Familien-Unternehmen.

Logo Physioharmonie- Praxis für Physiotherapie in Eisenach

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen Sie, die Wiederherstellung Ihres Wohlbefindens, sowie die Erhaltung Ihrer Gesundheit.

Im Vordergrund steht bei uns der ganzheitliche Aspekt.

Neben professionellen physiotherapeutischen Behandlungsverfahren, können Sie auch präventive Behandlungsmethoden und Wohlfühlbehandlungen wahrnehmen.

Mit individuellen, therapeutischen Lösungen möchten wir für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden sorgen. Denn das Gefühl des " Sich- Wohl-Fühlens" unterstützt Ihre Therapie positiv und beschleunigt die Heilungsprozesse.

Unser Ziel ist Ihre Gesundheit und gute Lebensqualität.

Zur S-Bahn durch das Pflegeheim

 

Beitrag des RBB über das Pflegeheim Birkholz und den S-Bahn Zugang.

 

Öffnet externen Link in neuem FensterLink: Beitrag des RBB

 

 

09.04.11

Hervorragender 4. Platz beim REWE Bundesfinale in Wiesbaden

Mit einem 1. Platz in Schkeuditz beim REWE - Vorentscheid am 27./ 28.11.2010 qualifizierte sich unsere Auszubildende Franziska Kähler für das Bundesfinale in Wiesbaden. 19 Auszubildende des 2. und 3. Ausbildungsjahres kämpften mit viel Kreativität um gute Noten bei den Juroren.

Mit ihrer Kreation "Gaumenschmaus aus dem Süßwasser" belegte Franziska unter den Topkandidaten einen hervorragenden 4. Platz. 

Wir gratulieren Franziska für diese super Leistung und wünschen Ihr für die Zukunft alles Gute!

Baustelle "Haus Clemens"

 

 

Die Arbeiten am "Haus Clemens" verlaufen planmäßig. Schauen Sie selbst.

Opens internal link in current windowLink

 

 

02.04.11

Sommergewinn in und um das Haus St. Annen

Schon sehr früh begann das bunte Treiben im und um das St. Annen. Bei einem Frühschoppen im Garten lauschten unsere Bewohner der Chefin von der Zunft mit ihrem Posaunenchor. Einige unserer Bewohner erkundeten im Anschluss daran die Katharinenstraße sowie den Marktplatz und zogen von Bude zu Bude. 

Das Mittag gab es bei herrlichem Sonnenschein im Garten und wer dann noch Kraft und Ausdauer hatte, verzichtete auf den Mittagsschlaf und sicherte sich den besten Platz, um dem Umzug beizuwohnen.

Wie jedes Jahr eröffneten wir traditionell die Grillsaison am Nachmittag und ließen den aufregenden Tag bei allerlei Grillspezialitäten und wunderschönem Wetter ausklingen.

Einen großen Dank den vielen fleißigen Helfern aus der Pflege, der Betreuung, der Hauswirtschaft, dem Catering und natürlich nicht zu vergessen, dem Ehrenamt!

Und hier ein paar Fotoimpressionen:

27.11.10

Sieg für Franziska Kähler

Am 26. und 27.11.2010 nahm unsere Auszubildende der Catering St. Annen GmbH an der Mitteldeutschen Meisterschaft für Kochauszubildende in Leipzig teil.

Franziska begeisterte mit ihren Kreationen die Jury und gewann unter 8 weiteren Teilnehmern den REWE - Wanderpokal 2010/ 2011.

"Gaumenschmaus aus dem Süßwasser" nannte Sie ihre Schaustücke, die sie phantasievoll unter dem Motto "Variation von heimischen Süßwasserfischen" kreierte.

Mit dem Sieg qualifizierte sich Franziska für das Deutschlandfinale vom 10. - 12.04.2011 in Mainz und Wiesbaden.

Wir wünschen Ihr für diese Herausforderung viel Kraft, Glück und Erfolg!

Herzlichen Glückwunsch!

Sieg für Franziska Kähler (2. von links)

01.09.10

Unternehmensgruppe Birkholz übernimmt Heim in der Prinzregentenstraße in Berlin

Die Unternehmensgruppe Birkholz hat zum 16.8.2010 das Altenheim in der Prinzregentenstraße als Betreiber übernommen. Es wird unter neuer Leitung weiter geführt. Die bisherigen Bewohner konnten durch die Übernahme in Ihrem gewohnten Wohnumfeld bleiben. 

 

 

13.08.10

ProfSys to DMS

Die Unternehmensgruppe Birkholz ist der erste Anwender, der einen direkten Aufruf von digitalisierten Bewohner-Dokumenten aus dem Heimprogramm ProfSys nutzt.

Zukünftig werden berechtigten Mitarbeitern in der Pflege per Mausklick im Heimprogramm die dem Bewohner zugehörigen Dokumente, wie Kostenzusagen, Arztberichte usw. direkt auf dem Bildschirm angezeigt. 

Die Verknüpfung der beiden bisher einzeln genutzten Programme, ProfSys als Heimprogramm und Starke-DMS als Dokumenten-Management-System, wurden durch eine Schnittstelle miteinander verbunden und läuft zur Zeit in der Erprobungsphase. 

20.04.10

Wettbewerbssieg für Eisenacher Köchenachwuchs 2010

Wir waren dabei und holten den Pokal der Firma SB-Union nach Eisenach!

Am 17.04.2010 fand im Ausbildungszentrum Wilhelmsthal der 11. Kochwettbewerb der Firma SB Union statt.

Am Start waren fünf Teams von jeweils vier Lehrlingen des 2. und 3. Lehrjahres aus Kassel, Göttingen, Fulda, Witzenhausen und Eisenach.

Für den Eisenacher Köcheverein starteten drei Auszubildende vom Ausbildungszentrum Wilhelmsthal und unser Lehrling Franziska Kähler (zweites Lehrjahr) von der Firma B&B Catering GmbH in Eisenach,

Von den Teilnehmern wurde eine kulinarische Reise aus Lachs, Hasenrücken, verschiedenen Gemüse und verführerischen Desserts gezaubert. Gekonnt serviert wurde alles für die dreißig geladenen Gäste von den Mitstreitern der Servicegruppe, ebenfalls aus dem zweiten und dritten Lehrjahr.

Über Sieger und Platzierte entschieden Juroren und Küchenmeister als neutrale Jury.

Als punktbeste Wettbewerbsteilnehmer erhielten der Eisenacher Köchenachwuchs mit unserer Auszubildenden und ihren drei Teamkollegen den diesjährigen Wanderpokal für ihre hervorragenden Leistungen und geschmackvollen Gaumenfreuden.

Auch Teamgeist und Talent spielten neben Kreativität eine große Rolle. Jury und Gäste waren überzeugt von den Leistungen aller Teilnehmer.

Wir freuen uns über den Sieg und hoffen auf weitere Herausforderungen für unsere Nachwuchstalente, weiter so.

Wir gratulieren Franziska Kähler für diese Leistung.

05.02.10

Fachverband Informationstechnologie in Sozialwirtschaft und Sozialverwaltung (FINSOZ) in Frankfurt gegründet

Am 4.2.2010 wurde in Frankfurt/Main der Fachverband Informationstechnologie in Sozialwirtschaft und Sozialverwaltung (FINSOZ) gegründet. Der Verwaltungleiter des Standortes Eisenach, Christian Hoffmann, nahm als Gründungsmitglied des Vereines an der Veranstaltung teil.

Der Fachverband Informationstechnologie in Sozialwirtschaft und Sozialverwaltung (FINSOZ) hat sich folgende Aufgaben gestellt:

- Wissenschaftsgestützte Beratung und Weiterbildung im Bereich der Sozialinformatik

- Förderung des Austauschs zwischen Anwendern, IT-Anbietern,Wissenschaft und anderen Akteuren

- Abgabe von öffentlichen Erklärungen und Stellungnahmen im Bereichder Sozialinformatik und darüber hinaus

- Mitwirkung im Vorfeld der einschlägigen politischen Planung undGesetzgebung

- Mitwirkung im Bereich der Empfehlungen, Normen und Standards- Sammlung und Bereitstellung relevanter Informationen für die Förderung sozialinformatischer Bildung und Forschung

- Durchführung von Fachveranstaltungen

- Förderung der Teilhabe benachteiligter Menschen in derInformationsgesellschaft

 

Der FINSOZ ist der erste Verband, in dem Anwender und Hersteller von Sozialsoftware und IT und die Wissenschaft zusammen arbeiten.

Opens external link in new windowFachverband Informationstechnologie in Sozialwirtschaft und Sozialverwaltung (FINSOZ)

07.10.09

neue Servertechnik bei der Unternehmensgruppe Birkholz

Die Verwaltung in Eisenach ersetzt zur Zeit die nun bereits sechs Jahre alte Servertechnik durch ein TERRA MODULAR SERVER CENTER. Diese Technik wird von der gesamten Unternehmensgruppe Birkholz standortübergreifend genutzt.

Dies wird durch eine serverbasierte Infrastruktur mit Citrix-Technologie möglich.  

In der Citrix-Umgebung laufen im Unterschied zur klassischen Client-Server-Architektur die Anwendungen nicht auf den einzelnen Arbeitsplatzrechnern sondern ausschliesslich auf den zentralen Citrix Presentation Servern.

An die Desktop-Systeme werden in dieser Architektur folglich nur geringe Hardware-Anforderungen gestellt: Lokal wird nur der äusserst kompakte Citrix ICA-Client benötigt, der die Kommunikation zwischen dem Arbeitsplatz und den Servern sicher regelt.

Mit dem Übergang zum Server-based Computing konnten aber nicht nur Kosten bei der Anschaffung von neuer Hardware an den Arbeitsplätzen gespart werden. Tatsächlich handelt es sich hierbei um eine strategische Entscheidung. Erstens vereinfacht die Zentralisierung aller Standard-Applikationen auf einer Serverfarm die Administration ganz erheblich, nicht zuletzt weil die Eigenheiten in der Konfiguration lokaler PCs nicht mehr berücksichtigt werden müssen.

Durch diese Technik werden die Server der Unternehmengruppe auf den neusten Stand der Technik gebracht und nun auch redundant ausgeführt.

Auch die Anbindung der Außentellen über das Internet wird redundant ausgeführt. Dazu wird die Internetanbindung doppelt ausgelegt. Die Anbindung erfolgt in Zukunft sowohl über T-DSL als auch über das Kabelnetz von Primacom.

27.10.09

Deutscher Demenz-Tag 2010

10. Februar 2010 - Mövenpick Hotel Berlin -

Alzheimer-Demenz – Eine gesundheitspolitische Zeitbombe
Diskutieren Sie aktuelle Konzepte rund um die Zukunft der Patientenversorgung:

  • Gesundheitspolitische Rahmenbedingungen: Demenzversorgung nach dem Regierungswechsel
  • Kosten und Nutzen: Medikamentenversorgung und Kostenträger
  • Antidementiva und Co.: Wirksamer Einsatz in Pflegeheimen?
  • Geriatrie und Akut: Der demente Patient in der stationären Versorgung
  • Pflege-Update: Anregungen aus der MDK-Qualitätsprüfung
  • Pflege- und medizinische Wissenschaft: Aktuelle Forschungsperspektiven

Schlüsselplayer aus der Demenzversorgung! Diskutieren Sie unter anderem mit:

  • Karl-Dieter Voß, 
    Vorstand, GKV-Spitzenverband
  • Prof. Dr. Ingo Füsgen, 
    Direktor, Geriatrische Kliniken St. Antonius
  • Dr. Rainer Hess, 
    Unparteiischer Vorsitzender, Gemeinsamer Bundesausschuss
  • Prof. Dr. Wolfgang Maier, 
    Direktor, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikum Bonn
  • Prof. Dr. Sabine Bartholomeyczik, 
    Institut für Pflegewissenschaft der Universität Witten/Herdecke
  • Dr. Peter Pick, 
    Geschäftsführer, Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen
  • Prof. Dr. med. Wolfgang von Renteln-Kruse, 
    Chairman Medizinisches Zentrum/Chefarzt Geriatrie, Albertinen-Krankenhaus/Albertinen-Haus gGmbH

 

"Ärzte Zeitung"

Opens external link in new windowwww.euroforum.de/demenz

07.10.09

Kongress für Gesundheitsnetzwerker

Die Impulse zur Überwindung der sektoralen Abschottung im Gesundheitswesen kamen ohne Zweifel vom Gesetzgeber. Es waren aber die Akteure des Marktes, die diese Impulse aufnahmen und erste Projekte hervorbrachten. Ein Kongress in Berlin wurde zur Plattform des Informations- und Erfahrungsaustausches für diese innovativen Marktakteure. Der Kongress für Gesundheitsnetzwerker hat sich rasch zum meinungsbildenden Forum für alle herausgebildet, die Gesundheitsversorgung jenseits tradierter Abgrenzung denken und organisieren wollen. Im Jahr 2010 wird er zum fünften Mal veranstaltet.

Der 5. Kongress für Gesundheitsnetzwerker findet vom 3. bis 4. März 2010  in Berlin statt.

Auf der Internetseite können Sie sich einen Newsletter bestellen.

Opens external link in new windowhttp://www.gesundheitsnetzwerker.de/

01.05.09

GmbH wird Träger von St. Annen

Die "Pflegenetzwerk St. Annen GmbH" wurde am 1.5.2009 Träger des "Das Alten- und Pflegeheim St. Annen". Diese Umwandlung ist lange vorbereitet worden und nun von den Landesverbänden der Pflegekassen und der Heimaufsicht genehmigt worden. Die "Pflegenetzwerk St. Annen GmbH" besteht jetzt aus drei Heimen. Dem

  • Alten- und Pflegeheim St. Annen (Haupthaus)
  • Alten- und Pflegeheim St. Annen Haus Felseneck
  • Haus St. Annen - Heim für psychisch erkrankte Menschen

Zusätzlich ist die Pflegenetzwerk St. Annen GmbH Träger des "Ambulant Betreuten Wohnens".

29.04.09

ein Jahr Dokumentenmanagement
Logo Starke DMS

Ein Jahr ist seit der Einführung des Dokumenten-Management-Systems (DMS) bei der Unternehmensgruppe Birkholz vergangen. Sämtliche Bestandsakten der Bewohner und der größte Teil der Verwaltungsakten des Standortes Eisenach sind in dieser Zeit digitalisiert worden. Es entstand somit innerhalb des Jahres ein Datenpool von über 15.000 Dokumenten. Und täglich werden es mehr.

Die unternehmensweite Kommunikation hat sich deutlich verbessert. Es können nun z.B. mehrere Mitarbeiter gleichzeitig auf ein Dokument zugreifen oder Dokumente über die Volltextsuche gefunden werden. Auch die Kommunikation mit externen Dienstleistern wird daurch wesentlich vereinfacht.

Kein Mitarbeiter möchte diese Software missen.

Um die Suche im Datenbestand zu optimieren bietet die Verwaltung erneut eine Schulung an (Aufbaukurs DMS siehe interne Schulungen)

Keine Artikel in dieser Ansicht.